Irisdiagnostik

irisdiagnostik

Irisdiagnostik

In der Iris (Regenbogenhaut) lassen sich Störungen der Organe und Gewebestrukturen des Körpers erkennen. Der Heidelberger Arzt Lang hat nachgewiesen, das von allen Teilen des Körpers Nervenverbindungen zur Iris bestehen und somit lässt sich eine Art „Spiegel“ (eingeteilt in Zonen) des menschlichen Körpers in der Iris darstellen.

In der Irisdiagnose lassen sich genetische Veranlagungen, erworbene Belastungen, Infektion, toxische Belastungen, Stress und Schwachstellen des Organismus erkennen.

Bei der Erstellung der Diagnose und der darauf folgende Therapie des Patienten fließen all diese Erkenntnisse mit ein um so eine optimale Therapieform zu entwickeln!

 

Anamnese Antlitzdiagnostik Irisdiagnostik Reflexzonendiagnostik
Labordiagnostik